Fütterungsempfehlung

Im Fleisch ist alles drin, was Ihr Hund benötigt. Achten Sie jedoch unbedingt darauf, dass Sie verschiedene Fleischsorten kombiniert verfüttern:

Fleisch/Sehnen+Bindegewebe+Knorpel+Fett+Innereien

Entweder geben Sie jeden Tag eine andere Fleischsorte oder benutzen unsere Mischungen (z.B. Pansen-Mix, Kuh-Komplett, Fitness-Mix, Senior-Mix etc).

Sehr empfehlenswert ist die regelmäßige Gabe von unbehandeltem grünen Pansen oder Blättermagen. Diese haben zwar einen sehr intensiven und für uns Menschen unangenehmen Geruch, enthalten aber die für den Hund sehr wichtigen Darmbakterien, auch Probiotica genannt.  „Probiotica“ vertreiben schädliche Bakterien aus dem Darm und verhindern so Darmentzündungen und Durchfall. Sie bilden Vitamine, die für den Hund essentiell und somit lebenswichtig sind und bereiten unverdauliche pflanzliche Nahrungsbestandteile zur Verdauung und Resorption vor. Weitherhin stimulieren und stärken sie das Immunsystem des Hundes und vermindern so das Allergierisiko. Daher ist in allen unseren Rindfleischmischungen Pansen Grün und/oder Blättermagen enthalten.

Ein ausgewachsener Hund benötigt etwa eine Menge von ca. 2,0% vom Körper­gewicht täglich, das heißt ein 25 kg Hund benötigt 500 g am Tag. Es handelt sich hierbei jedoch nur um einen Richtwert und hängt sehr stark vom Alter und der Bewegungsleistung des Hundes ab. Verliert der Hund Gewicht, füttern Sie mehr, sollte der Hund ungewollt zunehmen, müssen Sie die Menge reduzieren.

Zur Zahnpflege und Versorgung mit Kalzium sind außerdem 1 x wöchentlich unsere Knorpel- und Knochenersatzprodukte z.B. Rinderkehlköpfe zu empfehlen. Ein großer Anteil von diesen Produkten bei Welpen, Junghunden und Hunden mit Gelenk­problemen ist vorteilhaft und hilft bei der Entwicklung bzw. kann  Beschwerden verbessern.

Eine Zugabe von Gemüse, Obst oder anderen Futterstoffen ist nicht zwingend erforderlich, wenn die zuvor genannten Bestandteile des Fleisches (insbesondere Innereien) gefüttert werden. Wenn Sie hierauf nicht verzichten wollen, sollten Sie darauf achten, dass dieser Anteil bei maximal 10-20% der Gesamtration liegt. Das Gemüse sollte  püriert sein, damit der Hund es überhaupt verdauen kann, oder Sie greifen auf eine unserer Gemüseflocken zurück.

Wenn Sie weiterhin nicht auf Trockenfutter verzichten wollen, sollten Sie Fleisch und Trockenfutter unbedingt getrennt verfüttern, da es ansonsten zu unangenehmen Blähungen oder anderen Verdauungsstörungen kommen kann. Außerdem sollte der Gehalt an Rohprotein im Trockenfutter unter 20% liegen. Das gleiche gilt im Übrigen auch für Hundeleckerlies mit hohem Getreideanteil.

 

Mengentabelle

 

© 2017 Der Pansenmann